Menü

worpswede nonstop

miggeGemeinschaftsprojekt der Gemeinde Worpswede

Den ersten Malern, die Worpswede um 1900 berühmt machten, sind bis heute zahllose Künstler gefolgt. Sie alle haben den Nimbus des Künstlerdorfes geprägt und der ländlichen Gemeinde etwas Einmaliges geben. Derzeit leben und arbeiten hier rund 140 Kunstschaffende: Maler, Grafiker und Fotografen, Bildhauer und Kunsthandwerker. Begleitend zu „Mythos und Moderne“, den großen Sommerausstellungen des Museumsverbundes, zeigen andere Museen und Galerien im Jubiläumsjahr einen Querschnitt durch die breite Vielfalt des vergangenen und aktuellen Kunstschaffens.

Das von der Gemeinde Worpswede initiierte Gemeinschaftsprojekt „Worpswede nonstop” bündelt dazu vier Akteure: Die kommunale Galerie Altes Rathaus und die Galerie ART99 im Kunstcentrum Alte Molkerei geben der aktuellen Worpsweder Kunst eine Bühne. Parallel dazu befasst sich der Neue Worpsweder Kunstverein mit den wichtigsten Vertetern der Ära der 1970er Jahre bis in die Gegenwart und das Museum am Modersohn-Haus rückt exemplarisch die Nachfolger der Gründergeneration in den Mittelpunkt: sie alle haben im Verlauf der Jahrzehnte aktiv dazu beigetragen, die Kunstszene und den Nimbus des Künstlerdorfes immer wieder neu zu beleben.